Die Szintigraphie stellt Stoffwechselvorgänge innerhalb des Körpers dar, indem eine Injektion mit einem gering radioaktiven Medikament verabreicht wird. Je nach Medikament können verschiedene Organsysteme sichtbar gemacht werden.

Was passiert bei der Szintigraphie?

Zu der jeweiligen Untersuchung bekommen Sie eine Injektion mit einem gering radioaktiv markierten Medikament verabreicht. Danach werden in bestimmten Zeitabständen von einer hochempfindlichen Kamera Bilder aus dem Körper aufgenommen. Je nach Untersuchung erfolgen die Aufnahmen im Sitzen oder liegend.

Was wird untersucht?

Skelettsystem

Nach der Injektion des Medikamentes werden häufig Frühaufnahmen des Skelettsystems angefertigt. Danach dauert es ca. 2 bis 3 Stunden, bis die Substanz vollständig in den Knochen eingelagert ist. Erst dann werden weitere Aufnahmen gemacht. Dargestellt werden Veränderungen des Knochenstoffwechsels, die dann im Bedarfsfall ergänzend mit anderen Verfahren (z.B. Röntgenaufnahmen) weiter abgeklärt werden.

Schilddrüse

Die Aufnahmen werden ca. 20 bis 30 Minuten nach Gabe der Injektion angefertigt. Dargestellt wird der Stoffwechsel der Schilddrüse.

Nieren (Isotopen-Nephrogramm)

Die Aufnahmen beginnen bereits mit der Gabe der Injektion auf dem Untersuchungstisch. Es werden verschiedene Funktionen der Nieren im zeitlichen Ablauf dargestellt. Im Bedarfsfall wird die Untersuchung durch die Gabe eines harntreibenden oder eines blutdrucksenkenden Medikamentes ergänzt.

Lunge (Perfusions-Szintigramm)

Die Aufnahmen beginnen unmittelbar nach Injektion des Medikaments. Es werden Stellen verminderter Lungendurchblutung sichtbar gemacht, wie zum Beispiel im Falle einer Lungenembolie.

Herz (Myokardszintigraphie)

Die Myokardszintigraphie ist ein bildgebendes Verfahren, mit dessen Hilfe die Beurteilung der Herzmuskeldurchblutung erfolgt. Dieses nicht invasive Verfahren stellt die Mikrozirkulation des Herzmuskels dar. Die Untersuchung erfolgt unter Belastungs- (Fahrradergometrie oder medikamentös) und unter Ruhebedingungen.

Patientenvorbereitung

  • Sie sollten nüchtern zur Untersuchung kommen und ein fetthaltiges Frühstück (z.B. Käsebrot) mitbringen
  • Herzmedikamente sollten nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt für 24h abgesetzt werden
  • Kein Koffein am Untersuchungstag (→ keine Kaffee, Cola, Schokolade, schwarzer Tee)


Untersuchungsablauf
Die Untersuchung besteht aus zwei Teilen: Belastungs- und Ruheuntersuchung

In der Regel erfolgt zuerst die Injektion der radioaktiv markierten Substanz unter Belastung. Nach einer Wartezeit von 30 bis 60 Minuten werden Messungen mit der Gammakamera durchgeführt, die etwa 20 Minuten dauern.
 Falls erforderlich erfolgt die Ruheuntersuchung an einem anderen Tag.

Die Untersuchung dauert insgesamt ca. 2 bis 3 Stunden.

Gehirn ( Neurodegenerative Parkinson-Erkrankung)

Mit DaTSCAN- SPECT (¹²³I-FP-CIT) wird der Dopaminstoffwechsel des Gehirns dargestellt. Die Parkinson-Erkrankung sowie andere Erkrankungen der Kerngebiete des Gehirns wie die Multisystematrophie (MSA) oder die supranukleäre Blicklähmung (PSP) gehen mit einem Verlust dopaminerger Nervenendigungen einher, die in der SPECT Untersuchung durch eine verminderte Speicherung nachweisbar sind.

Erkrankungen wie der essentielle Tremor, das psychogene oder das medikamentös induzierte Parkinson-Syndrom hingegen zeigen diese verminderte Anreicherung nicht.

Mit dieser Untersuchung kann also eine neurodegenerative Parkinson-Erkrankung eindeutig diagnostiziert und von nicht-neurodegenerativen Erkrankungen unterschieden werden.

Die Aufnahme mittels einer Gammakamera erfolgt 3 Stunden nach der Injektion einer radioaktiven Substanz. So lange braucht die Substanz um sich im Zielorgan zu verteilen. Die Aufnahmezeit beträgt 45 Minuten.

Das müssen Sie beachten!

  • Während der Knochen-Szintigraphie müssen Sie mindestens 2 l Flüssigkeit trinken. Dieses trägt zur Verbesserung der Bildqualität bei.
  • Über eine bestehende oder mögliche Schwangerschaft müssen Sie uns unbedingt informieren, da in diesem Falle die Szintigraphie nicht durchgeführt wird.
  • Stillende Patientinnen sollten 24 Stunden nach der Untersuchung nicht stillen.

Voraufnahmen

Bringen Sie bitte immer Voraufnahmen der zu untersuchenden Region mit. Durch den Vergleich mit diesen Bildern steigt die diagnostische Sicherheit beträchtlich.

 

 

Nuklearmedizin

Skelett

Darstellung der Knochen

Schilddrüse

Darstellung einer Schilddrüse

Unsere Sprechzeiten

Telefonisch sind wir von
Montag bis Donnerstag von 07.00 bis 21.00 Uhr und
Freitag von 07.00 bis 13.00 Uhr für Sie erreichbar.

Digitales Röntgen ohne Terminabsprache:
Montag bis Freitag von 7:00 - 11:00 Uhr

Für alle anderen Untersuchungen brauchen Sie einen Termin: z.B. MRT, CT, Mammographie, Ultraschall, Szintigraphie.

Terminvereinbarung: 0 40 / 66 93 47-0

 

Karte Röntgenpraxis Rahlstedt

So finden Sie
unsere Praxis

Rahlstedter Bahnhofstraße 25
22143 Hamburg

Unsere Praxis liegt in der Fußgängerzone im Zentrum von Rahlstedt und ist vom Regionalbahnhof und dem zentralen Busbahnhof in 2-5 Minuten Fußweg zu erreichen
Direkte Parkhausanbindung.

 Vollständige Kontaktdetails